Niemand hat die Absicht, Frau Wagenknecht´s Karriere zu verbauen


„Natürlich ist es kein geringeres Verbrechen, unschuldige Zivilisten in Syrien mit Bomben zu ermorden, als in Pariser Restaurants und Konzerthäusern um sich zu schießen. Das eine ist individueller, das andere staatlich verantworteter Terror“, meint die Bundestagsabgeordnete der „Linken“, Frau Dr. Sarah Wagenknecht.

Ich sage es doch immer wieder, dass die ideologisch verblendete Sarah Wagenknecht sie nicht alle auf ihrem linken Schirm hat. Nur weil sie einen Doktortitel in der Tasche hat, muss sie den Rest Deutschlands nicht für dumm verkaufen. Das hat schon ihre Vorgänger-Partei, die SED, getan. Oder hat Frau Doktor vergessen, dass diese Vollpfosten (und damit auch ihre Vorgänger) zur Zeit der größten Ernährungskrise die „Normen“ erhöhten, nur um ihren "Lügner" Ulbrich (= "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu bauen") zum 60. Geburtstag ein "schönes Geschenk" überreichen zu können? Dadurch kam es am 17. Juni 1953 zum Aufstand der Bevölkerung, der blutig niedergeschlagen wurde. Über 50 Menschen fanden hierbei den Tod.



Und ausgerechnet Wagenknecht macht jetzt einen auf „Gutmensch“. Dabei vergisst sie, dass die ISIS Krieg gegen alle führt. Selten wurde so Menschenverachtend gemordet. Sie vergleicht diese terroristischen Handlungen mit einem Militäreinsatz, den frei gewählte Parlamente zum Kampf gegen diesen Terror beschlossen haben und ihn lieber heute als morgen beenden würden.

Mit Verlaub: So eine Frau spricht im deutschen Bundestag! Schämen muss man sich dafür. Wer so einen gequirlten Unsinn verbreitet, muss fortan auch Autos, Straßenbahnen, Busse und Züge verbieten. Allzuoft werden doch unschuldige Fußgänger von diesen überrollt.

Natürlich gibt es genügend Gründe, den Einsatz in Syrien zu kritisieren, doch wie lange will sich die Weltgemeinschaft von der ISIS an der Nase herumführen lassen? Während ich diese Zeilen schreibe, lese ich, dass in Belgien zwei Männer verhaftet wurden, die es an Silvester ordentlich krachen lassen wollten. Leider nicht im herkömmlichen Sinne. Sie wollten unschuldige Menschen töten!

Sarah Wagenknecht handelt verantwortungslos und zynisch. Nicht etwa, weil „Frau Doktor“ dumm ist. Sie weiß sehr wohl, zu differenzieren. Frei nach Christian Morgensterns „Die unmögliche Tatsache“. Dort heißt es: Weil«, so schließt er messerscharf, »nicht sein kann, was nicht sein darf.« Das Vorgehen der Allianz gegen den Terror passt eben nicht ins Weltbild der weltfremden Linken-Fraktionschefin.

Aber auch sie ist demokratisch gewählt worden. Also müssen wir sie ertragen. Ob wir wollen oder nicht. Wir ertragen sie und reden deshalb nicht den Unsinn wie sie, indem wir die Welt verklären.